Tigerenten setzen sich am Strand durch

Sand in der Ritze - Strandsport ist spitze! Frei nach diesem Motto pilgerten am Wochenende trotz widriger Bedingungen 20 Fußballmannschaften, sowie 16 Frauen und 12 Männerhandballmannschaften an die Nordseeküste, um sich im Rahmen der Beachchallenge 2010 in Norddeich mit Teams aus ganz Deutschland zu messen. Leider machten vor allem am Samstag zum  Teil starke Sturmböen (mit der Folge einer kleinen Sturmflut am Abend) und immer wieder einsetzender Regen allen Beteiligten zu schaffen, sodass einige Teams bereits am ersten Turniertag entnervt und durchgefroren die Heimreise antraten.

Während auf den Beachhandballfeldern der Spaß im Vordergrund stand, ging es bei den Fußballern um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften. Am 17. und 18. Juli wird in Köln am Escher See beim German Masters 2010 der Nachfolger von "Lords of the Ball" aus Ibbenbüren gesucht, die sich im vergangenen Jahr die Beachsoccer-Krone aufsetzten. Das Turnier an der Nordseeküste ist eines von 30 Qualifikationsturnieren auf dem Weg in die Domstadt. In Norddeich waren vor allem Teams aus Nordrhein-Westfalen mit von der Partie. Mit "Rio de Cologne", dem "Dreamteam Hilden" und "FIDA Düsseldorf" gingen gleich 3 Mannschaften an den Start, die sich berechtigte Hoffnungen auf einen Startplatz bei den nationalen Meisterschaften machen. Immerhin gingen für FIDA Düsseldorf gleich mehrere Spieler der deutschen Beachsoccer-Nationalmannschaft auf Torejagd.

Am Wochenende gesellten sich zu diesem Kreis auch die Tigerenten. Zum ersten Mal bei einem Beachsoccer-Turnier dabei, stahlen sie den arivierten Mannschaften die Show und holten sich doch überraschend den Titel. Dabei sah am ersten Tag alles nach einer schnellen Abreise der schwarz-gelben aus. Das Wetter, fehlender Schlaf, mangelnde Regelkenntnis-irgendwie kamen wir in den ersten beiden Spielen gegen Dreamteam Hilden II (2:2) und Sam Snaisch (4:5) nicht richtig in Schwung. Immer wieder bekamen wir zudem Freistöße und Elfmeter gegen uns, weil uns das Regelwerk trotz vorherigen Studiums doch leicht überforderte. Dies änderte sich am 2. Tag grundlegend. Mit einem Sieg gegen unsere Hamburger Freunde (Hagener Beachboys) stand der Einzug ins Viertelfinale fest, wo mit FIDA Düsseldorf der haushohe Fovorit des Turniers auf uns wartete. Nach einem sehr spannenden Spielverlauf und unserer besten Turnierleistung stand der knappe Einzug ins Halbfinale fest. Gegner war das Dreamteam Hilden I, die zuvor das äußerst trickreiche Team Rio de Cologne mit 3:0 auf die Heimreise geschickt hatte. Wir schafften es immer wieder ein Tor vorzulegen, mussten allerdings auch zwei mal den Ausgleich hinnehmen bis wir uns kurz vor dem Ende auf 4:2 absetzen konnten. Im Finale warteten die Spritköppe auf uns, die sich in der Vorschlussrunde gegen Sam Snaisch durchsetzen konnten. Schnell wurde deutlich, dass die Spieler aus Marienhafe mit Patrick Anders den überragenden Torwart des Turniers stellten. Immer wieder vereitelte er mit überragenden Reflexen zahlreiche Großchancen. Nach einer Ecke war es dann jedoch passiert: 1:0 - der gleichzeitige Endstand. Der Rest - grenzenloser Jubel und "Bist du ne Ente - Gesänge". Immerhin hatte man mit diesem Sieg 40 fette Punkte gesammelt und war in der Punkterangliste des Deutschen Beachsoccerverbandes als Neueinsteiger gleich auf den dritten Rang vorgerückt. Gleichbedeutend mit der Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften? Man wird sehen...

(Quellen: OLH/ Ostfriesischer Kurier vom 21. Juni 2010 und www.dbsv.net)

Aktualisiert (Samstag, den 24. Juli 2010 um 13:32 Uhr)

 
Benutzermenü